Home » Saunaaufguss

Saunaaufguss

Der Saunaaufguss ist der Höhepunkt eines jeden Saunagangs. Der Saunaaufguss erhöht die Luftfeuchtigkeit in der Sauna schnell und deutlich. Die höhere Luftfeuchtigkeit führt zu einem bewussten und tiefen Einatmen und wirkt wohltuend auf die gesamten Atemwege.
Saunaaufguss für das absolute WohlempfindenDer Saunaaufguss folgt für gewöhnlich bestimmten Ritualen. In öffentlichen Bädern führen Angestellte die Aufgüsse zu festgelegten Zeiten durch. SaunaliebhaberInnen mit einer privaten Sauna können den Vorgang nach eigenen Vorlieben variieren.

Zu Beginn sollte immer etwas frische Luft in die Sauna gelangen. Dadurch erhöht sich der Sauerstoffgehalt in der Sauna. Anschließend schöpft der Bademeister Wasser aus einem Aufgusseimer auf die heißen Steine des Saunaofens. Das Wasser verdampft sofort, die Luftfeuchtigkeit steigt spürbar.
Das darauffolgende Wedeln mit einem Handtuch garantiert, dass sich der Wasserdampf im gesamten Raum verteilt. Dadurch entstehen Luftzüge, die die SaunagängerInnen kurz abkühlen und als besonders angenehm erlebt werden. Anschließend bleibt Zeit, um sich an die erhöhte Luftfeuchtigkeit zu gewöhnen und zu genießen.

Der Saunaaufguss kann während eines Saunagangs mehrmals wiederholt werden. Drei Aufgüsse während eines Saunagangs gelten jedoch als das Maximum. Mehr Aufgüsse überfordern das Herz-Kreislaufsystem und schaden den BesucherInnen eher als das sie nützen.
Menschen mit einem schwachen Kreislauf sollten mit Aufgüssen in der Sauna generell sehr vorsichtig sein. Die Belastung während eines Aufgusses steigt sehr schnell. Auch für die anderen BesucherInnen gilt, dass die Aufenthaltsdauer in der Sauna den stärkeren Belastungen entsprechend verkürzt werden sollte. Die goldene Regel, dass der eigene Körper die Aufenthaltsdauer in der Sauna bestimmt, ist hier besonders wichtig.

Eine beliebte Zutat zum Aufguss sind Saunadüfte. Diese erfüllen den Raum mit angenehmen Duft und erleichtern das tiefe Durchatmen. Naturpeelings, die vor dem Aufguss in die Haut eingerieben werden, pflegen die Haut während des Aufgusses in besonderem Maße.

Nach dem Saunieren mit einem Aufguss ist die anschließende Abkühlung wichtig. Der Körper ist jetzt noch stärker aufgeheizt als nach einem normalen Saunagang. Die Abkühlung sollte dementsprechend langsam erfolgen. Eine kalte Dusche mit dem Kneippschlauch oder ein erfrischendes Wasser sind sehr wohltuend. Danach bietet sich eine längere Ruhepause an, in der sich Geist und Körper von den Anstrengungen erholen können.