Home » Allgemein » Waldkurbad in Freiburg

Das Hostel und Spa Waldkurbad in Freiburg bietet seinen Gästen Kur- und Badeanlagen mit höchstem Erholungswert. Als Hostel-Gast sind Sie eingeladen zu entspannen und die Wellness Anlagen als Oase der Ruhe und Quell neuer Energie zu nutzen.

Ein Hostel ist eine preisgünstige Herberge, in dem Gäste kein Zimmer buchen, sondern einen Schlafplatz. Geschlafen wird in Mehrbettzimmern mit Etagen- oder Einzelbetten sowie im Doppelzimmer. Fast alle Einrichtungen wie zum Beispiel Duschen, Küche oder Lounges werden mit anderen Gästen geteilt. Das ist viel preiswerter als ein Hotel und das gesparte Geld steht für andere Dinge zur Verfügung.
Im Waldkurbad gibt es kein TV-Gerät, kein Telefon im Zimmer und keine Minibar. Die freundliche und gemeinschaftliche Atmosphäre fördert die Kommunikation unter den Gästen. Ein Hostel mit integriertem Spa-Bereich ist einzigartig im deutschsprachigen Raum.

Die Heil- und Wohlfühlangebote

Ungezählte Veranstaltungen, kulturelle Highlights, Museen und Events sind in Freiburg oder der näheren Umgebung mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Zusätzlich locken die zahlreichen Sehenswürdigkeiten und herausragenden Zielen des Südschwarzwalds.
Nach soviel Aktivität ist Wellness und Entspannung angesagt. Das Team des Waldkurbades verwöhnt die Gäste mit vielfältigen Heil- und Wohlfühlangeboten. Auf die Gäste warten gesundheitserhaltende oder pflegende Behandlungen und Anwendungen. Das Spektrum reicht von klassischen Massagen, biodynamischen Massagen, Shiatsu, energetische Reprogrammierung bis hin zur sexualtherapeutischen Behandlung für Paare oder Einzelpersonen ist ebenfalls möglich.

Zum Stressabbau ab in die Sauna

Ein Besuch in der Sauna entspannt und stärkt das Immunsystem. Im Waldkurbad laden gleich mehrere Saunas zum Relaxen ein.
Die Speichersauna, Freiburgs erste Blockhaussauna spendet den Gästen eine Temperatur zwischen 92 und 95 Grad Celsius. In dem aus heimischer Tanne und Fichte erbauten Blockhaus erfolgt der Aufguss jede volle Stunde.
In der 1999 erbauten Erdsauna sorgt ein mächtiger Steinofen für die notwendige Hitze. Wer gerne bei 105 Grad Celsius ins Schwitzen kommen möchte sollte den Aufguss zu jeder halben Stunde nicht verpassen.
Die Sauna aus heimischer Douglasie gilt als handwerkliches Kunstwerk. Bei Temperaturen von 88 bis 95 Grad Celsius stellt sich hier schnell die Entspannung ein. Aufguss ist zu jeder vollen Stunde. Montags bis Freitags ist die Sauna nur Frauen vorbehalten.
Damit der Körper nicht zu stark belastet wird, sollte der Aufenthalt in der Sauna vorsichtig dosiert werden. Es ist unnötig einen besonderen Ehrgeiz bezüglich der Aufenthaltsdauer zu entwickeln. Ähnlich wie in einer Home Sauna verspricht ein regelmäßiger Besuch im Dampfbad eine wohltuende Wirkung. Nach dem Saunieren sollten sich die Gäste an der frischen Luft bewegen. Eine anschließende Dusche ist gut für den Kreislauf und sorgt für Entspannung und Abkühlung.

Entspannung auf vielfältige Art

Wer es nicht ganz so heiß mag, findet im Tepidarium sonorum ein reizarmes Warmluftbad das zum Verweilen und Entspannen einlädt.
Einfach nur die Seele baumeln lassen können Sie auch in der original mongolische Jurte. In diesem mit Schafharteppichen und Kissen ausgelegten Raum finden die Gäste Ausgeglichenheit und innere Zufriedenheit.
Eine gute Vorbereitung auf den ersten Saunagang ist das Fußwärmbecken. Die Bewegung der Füße im warmen Wasser verbessert die Durchblutung der peripheren Blutgefäße.

Comments are closed.